| Das Team

Mehr als nur Kollegen?

17.00 Uhr – endlich Feierabend!! Wer kennt das nicht? Die Pflicht ist getan und das Vergnügen ruft…

Na ja, fast! Natürlich freut sich jeder auf die vielen schönen Dinge, die wir so in der Freizeit tun, sowie auf Familie und Freunde – das ist völlig normal und irgendwie ja auch echt gesund - aber bei uns ist es nicht immer selbstverständlich, pünktlich zu Feierabend den Stift fallen zu lassen. Dies liegt aber nicht nur daran, dass unsere Makler häufig Termine außerhalb der üblichen Bürozeiten wahrnehmen müssen, sondern vielmehr am kollegialen Zusammenhalt.

So findet sich in der Regel immer eine kleine Gruppe an Mitarbeitern, die noch nach Feierabend bei netten Gesprächen zusammensitzen – natürlich wird sich dabei unter anderem über die Arbeit ausgetauscht, aber auch private Gespräche finden ihren Raum.

Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, wie viel Zeit Sie im Leben mit Ihren Kollegen verbringen und wie viel Zeit mit Ihrer Familie? Ich denke, viele würden spontan sagen, dass sie zumindest unter der Woche mehr Ihre Kollegen zu Gesicht bekommen, als Ihre Familie. Natürlich liegt es da nahe, zu sagen, dass man dann nach der regulären Arbeitszeit so schnell wie möglich heim fährt, aber besonders diese „private-“ bzw. „Freizeit“, die wir mit unseren Kollegen verbringen, stärkt das „WIR-GEFÜHL“, es bewirkt, dass man einander besser kennenlernt und versteht und sorgt damit parallel auch für mehr Spaß und Unterstützung auf der Arbeit – und das ist wichtig! So macht die Arbeit doch gleich viel mehr Freude.

  • MEHR ALS NUR KOLLEGEN?

    Neben unserem regelmäßigen „Beisammensein“ nach der Arbeit gibt es auch andere Aktivitäten, die wir gemeinsam unternehmen. Dazu gehören z. B. unser jährlicher Skiausflug, unser Betriebsausflug, Geburtstagsfeiern, Weihnachtsfeiern oder Restaurantbesuche. Gerne gehen wir in unserer Mittagspause gemeinsam zum Italiener und Co., aber auch nach der Arbeit verabreden wir uns mal, z. B. über den Dächern Heilbronns, zum gemeinsamen Sushi-Essen. Erst gestern haben wir uns zu einem internen „Fischerfest“ auf unserem Neubau getroffen – unser Kollege und Hobby-Angler hat von seinem letzten Urlaub selbst gefangene Fische mitgebracht - dies haben wir genutzt, um uns auf unserem Neubau einen schönen Abend mit frischem Fisch, Salaten u. a.. zu machen. Unseren anstehenden Firmenlauf haben wir ebenfalls zum Anlass genommen, uns noch ein wenig öfter zu sehen – so findet sich derzeit jeden Freitagnachmittag eine kleine Laufgruppe zusammen, denn gemeinsam läuft es sich gleich viel besser und der erfolgreichen Teilnahme am Firmenlauf steht so nichts mehr im Wege!

    Natürlich sollte man neben all dem noch ausreichend Zeit für seine Familie, Freunde und auch für sich selbst finden und ich denke, jeder von uns genießt die Zeit im Kreise seiner Liebsten auch ausreichend. Aber wer glücklich von der Arbeit kommt, kommt mit Sicherheit auch zufriedener nach Hause! So ist es jedem selbst überlassen, wann und wie oft er sich der Gemeinschaft nach der Arbeit anschließt – ich glaube, ein gesundes Mittelmaß ist hier der entscheidende Faktor um die sogenannte „Work-Life-Balance“ zu halten, sodass Arbeits- und Privatleben miteinander im Einklang stehen.

    Neben unserem regelmäßigen „Beisammensein“ nach der Arbeit gibt es auch andere Aktivitäten, die wir gemeinsam unternehmen. Dazu gehören z. B. unser jährlicher Skiausflug, unser Betriebsausflug, Geburtstagsfeiern, Weihnachtsfeiern oder Restaurantbesuche. Gerne gehen wir in unserer Mittagspause gemeinsam zum Italiener und Co., aber auch nach der Arbeit verabreden wir uns mal, z. B. über den Dächern Heilbronns, zum gemeinsamen Sushi-Essen. Erst gestern haben wir uns zu einem internen „Fischerfest“ auf unserem Neubau getroffen – unser Kollege und Hobby-Angler hat von seinem letzten Urlaub selbst gefangene Fische mitgebracht - dies haben wir genutzt, um uns auf unserem Neubau einen schönen Abend mit frischem Fisch, Salaten u. a.. zu machen. Unseren anstehenden Firmenlauf haben wir ebenfalls zum Anlass genommen, uns noch ein wenig öfter zu sehen – so findet sich derzeit jeden Freitagnachmittag eine kleine Laufgruppe zusammen, denn gemeinsam läuft es sich gleich viel besser und der erfolgreichen Teilnahme am Firmenlauf steht so nichts mehr im Wege!

    Natürlich sollte man neben all dem noch ausreichend Zeit für seine Familie, Freunde und auch für sich selbst finden und ich denke, jeder von uns genießt die Zeit im Kreise seiner Liebsten auch ausreichend. Aber wer glücklich von der Arbeit kommt, kommt mit Sicherheit auch zufriedener nach Hause! So ist es jedem selbst überlassen, wann und wie oft er sich der Gemeinschaft nach der Arbeit anschließt – ich glaube, ein gesundes Mittelmaß ist hier der entscheidende Faktor um die sogenannte „Work-Life-Balance“ zu halten, sodass Arbeits- und Privatleben miteinander im Einklang stehen.